Skip to main content

Ist dein Garten trist und grau?

Komm zum OGV!

Hier blüht Dir was...

Einladung zur Jahreshauptversammlung:

Am Samstag, den 16. Februar 2019
Beginn: 19:00 Uhr im Naturfreundehaus Balingen, Stadtmühle 1
 
Wir freuen uns darauf, viele von Ihnen im Naturfreundehaus begrüßen zu können.

Liebe Mitglieder und Freunde des Obst- und Gartenbauvereins Balingen,

Gemeinsam feiern, gemeinsam essen, gemeinsam danken! Bereits zum 4. Mal in Folge konnte der 1. Vorsitzende des Obst- und Gargenbauvereins Balingen und des Imkervereins Balingen-Geislingen-Rosenfeld, Friedrich Scholte-Reh, einen Scheck mit dem stattlichen Betrag von 1.200,-- € Herrn Elmar Weis, dem 1. Vorsitzenden der Ökumenischen Hospizgruppe Balingen, überreichen. Mit solch einem Erfolg macht das Erntedankfest immer besonderen Spaß.

Wir planen bereits das nächste Erntedankfest ... und laden Sie heute schon herzlich dazu ein ...

Tipp für den Januar 2019

Erntespaß mit Microgreens

Ein Trend, der uns aus Amerika erreicht hat, ist das Anbauen von Microgreens.
Dabei werden von Gemüsearten, die wir sonst ausgewachsen verzehren, bereits die jungen Keime geerntet. Microgreens können das ganze Jahr über angebaut werden, doch gerade für die Witermonate ist es eine nette Idee, so etwas einmal auszuprobieren.
Als Samen eignen sich dabei z. B. Kohlgewächse wie Brokkoli, Rotkohl, Grünkohl, Kohlrabi aber auch Rettich, Radieschen, rote Bete und Mangold. Sämtliche Blattsalate, Asiasalate, Rucola, Kresse sowie alle gängigen Gewürzkräuter können verwendet werden.

Die Anzucht ist ganz einfach. Es werden flache Schalen oder Töpfchen mit Anzuchterde gefüllt, das Saatgut wird relativ dicht ausgesät und leicht angedrückt. Danach wird die Erde gut angefeuchtet und das ganze mit einer durchsichtigen Folie etwas abgedeckt. Diese kann nach erfolgter Keimung entfernt werden. Aufgestellt werden die Anzuchtgefäße an einem hellen und warmen Platz. Die Erde während der Aufzucht feucht aber nicht zu nass halten. Geerntet wird, wenn die Microgreens ein Höhe von ca. 10 cm erreicht haben. Verwendung finden sie als Salatbeigabe, in Quark und Brotaufstrichen sowie in Smoothies.

Viel Spaß beim Experimentieren wünscht
Sigrid Herber

Ist der neue Trend, unsere Gärten in Schotterflächen umzugestalten,

die dann auch noch mit einer Folie unter dem Schotter dafür sorgen soll, dass keine unerwünschten Unkräuter wachsen können, der richtige Weg?

Es gibt auch Grundstücksbesitzer, die den anderen Weg gehen wollen – einen Garten als Wohlfühloase zu nutzen, der gleichzeitig genügend Fläche zum Spielen lässt, aber auch Blühflächen und Bereiche zur Selbstversorgung mit Obst, Beeren und Gemüse schafft.

Mit diesem Thema wurden der OGV-Vorstand in den letzten Jahren immer wieder konfrontiert. Denn ist so etwas auch auf kleinstem Raum möglich – und was muss ich dabei beachten? Gleichzeitig soll dieser Garten pflegeleicht und ohne großes Wissen bearbeitbar sein …

Deshalb hat der OGV Balingen e. V. bereits im letzten Jahr ein Konzept entwickelt, und konnte dank fachlicher Unterstützung aus den eigenen Reihen und dank finanzieller Unterstützung durch das Ministerium Ländlicher Raum und dem Landratsamt Zollernalbkreis aus über 15 Bewerbungen vier Musterflächen in Absprache mit den Besitzern auswählen und so gestalten, damit sie und wir den Zielen möglichst nahe kommen.

Wir wollen nun nach einem halben Jahr Umsetzungsphase erstmals jedem Gartenbesitzer Mut machen, seinen Garten so naturnah wie möglich mit heimischen Gehölzen und Pflanzen zu gestalten, dass man sich darin wohlfühlen kann und gleichzeitig auch sein eigenes Gemüse und seine eigenen Beeren ernten kann.

Wir wollten und wir wollen keinen schönen vielseitigen Bauerngarten entstehen lassen, sondern pflegeleichte Flächen gestalten, die den heutigen Ansprüchen – wenig Zeit, kleine Flächen – Rechnung trägt. Vielleicht deshalb unser Projektname „Artenreicher Genießergarten”.

Ob uns das gelungen ist, auch was während der Umsetzung alles nicht so toll war, möchten wir den Lesern dieser kleinen Broschüre in Form von vier Berichten – auch aus der Sicht der Balkon- und Gartenbesitzer – schildern. Auch ein Obst- und Gartenbauverein kann mit ehrenamtlichen Engagement so ein Projekt umsetzen!

Mit gärtnerischem Gruß
Friedrich Scholte-Reh
1. Vorsitzende